Verbandsfahrschulen

Seit Jahrzehnten gilt in Berlin der Slogan "Gut betreut – Verbandsfahrschule" als Inbegriff methodisch moderner, solider und kundenfreundlicher Fahrausbildung. Unsere Mitglieder sind berechtigt, das Zeichen bei der Außenwerbung und auf Drucksachen zu verwenden. Mit diesem Zeichen bekennen sich die Mitglieder zu den ethischen Verpflichtungen der Grundsätze des Fahrlehrer-Verbands Berlin e. V.

Verbandsfahrschulen und Fahrlehrer/innen sind stets über den neuesten Stand der sich ständig ändernden Regeln, Verordnungen und Techniken informiert. Darüber hinaus arbeiten unsere Mitglieder mit wissenschaftlich fundierten und pädagogisch wertvollen Ausbildungshilfen, die Ihnen vom Fahrlehrer-Verband Berlin e. V. in jeweils aktueller Form zur Verfügung gestellt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine einzelnen Verbandsfahrschulen empfehlen dürfen. Damit würden wir in den Wettbewerb eingreifen und das dürfen wir nicht.

Mitgliedsfahrschulen nach Bezirken zugeordnet

Charlottenburg

Friedrichshain

Hellersdorf

Hohenschönhausen

Köpenick

Kreuzberg

Lichtenberg

Marzahn

Mitte

Neukölln

Pankow

Prenzlauer Berg

Reinickendorf

Schöneberg

Spandau

Steglitz

Tempelhof

Tiergarten

Treptow

Wedding

Weißensee

Wilmersdorf

Zehlendorf

Umland

Woran erkennen Sie eine gute Fahrschule?

Fragen Sie Bekannte, Kollegen und Freunde, ob sie eine Fahrschule empfehlen können.

Informieren Sie sich ausführlich bei mehreren Fahrschulen.

Beim Preisvergleich lassen Sie sich nicht von einzelnen hervorgehobenen z. B. extrem billigen Grundbeträgen oder

Fahrstundenpreisen locken. Seriöse Fahrschulen geben auch telefonisch umfassend alle gewünschten Auskünfte.

Achten Sie darauf, ob die Fahrschule beim Nichtbestehen der Prüfung und weiterer Ausbildung einen erneuten Grundbetrag

oder Teile davon erhebt.

Vergleichen Sie immer alle Preise im Zusammenhang. Eine Fahrschule ist durch das Fahrlehrergesetz verpflichtet, Ihnen stets

alle Preise zu nennen.

Werden Fahrübungen zu weniger oder mehr als 45 Minuten angeboten, müssen auch diese benannt werden.

Pauschalangebote sind unzulässig und unseriös.

So genannte Vorprüfungsgebühren dürfen auch nicht erhoben werden. Die sind mit dem Grundbetrag abgegolten.

Erhalten Sie in der Fahrschule bei der Anmeldung Fahrschülerbegleitmaterial wie z. B. einen Ausbildungspass oder sonstige

Leitfäden für die Ausbildung?

Wird bei der Anmeldung ein schriftlicher Ausbildungsvertrag geschlossen und werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

(AGB) ausgehändigt?

Sind die Fahrschulräume und Ausbildungsfahrzeuge gepflegt?

Machen die Fahrlehrer/innen und Büropersonal einen freundlichen Eindruck?

Gut betreut – Verbandsfahrschule

Checkliste der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (122 MB)

Wie müssen Fahrschulpreise ausgewiesen werden?