Fahrlehrer/innen für Forschungsauftrag gesucht

Änderungen zur StVO (Elektronik nutzen kann Fahrlehrerschein kosten)

Anwendungshinweise von Bund und Ländern zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht

Eintrag vom 06.11.2017

Intern 15, 16 und 17.. mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 5/17 bis 13/17

Eintrag vom 03.09.2017

Änderungen des des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes, Merkblätter für ausl. Fahrerlaubnisbewerber... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 5/17 bis 12/17

Eintrag vom 21.07.2017

Fahrlehrer-Verband Berlin Intern ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 3/17; 4/17

Eintrag vom 23.03.2017

Neues zum Fahrlehrergesetz aus dem Bundestag ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 3/17

Eintrag vom 14.02.2017

Fahrlehrergesetz und Arbeitshilfen ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 2/17

Eintrag vom 24.01.2017

Kontrollen... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 1/17

Eintrag vom 06.01.2017

Änderungen der StVO... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 13/16

Eintrag vom 29.12.2016

Änderungen des Zweiten Gesetzes zur Änderung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes und die Änderungen unter Berücksichtigung der Ersten Verordnung zur Änderung der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 12/16

Eintrag vom 27.12.2016

Hier finden Mitglieder die Hinweise zur Elften Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften, Inkrafttreten am 28.12.2017... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 11/16

Eintrag vom 15.12.2016

Hier finden Mitglieder Anwenderhinweise zu den Anforderungen an Prüfungsfahrzeuge zu Form und Abmessungen von Kraftfahrzeugen u. Fahrzeugkombinationen bei den Fahrerlaubnisklassen BE, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D u. DE ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 10/16

Eintrag vom 10.12.2016

 Hier finden Mitglieder das E-Mail-Rundschreiben Intern 10/2016 zur Reform des Fahrlehrerrechts ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 09/16

Eintrag vom 25.11.2016

 Umsätze von Fahrschulen in Deutschland ... mehr.

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 08/16

Eintrag vom 21.11.2016

 TOP Angebot von Volkswagen ... mehr.

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 07/16

Eintrag vom 17.11.2016

 Hier finden Mitglieder das E-Mail-Rundschreiben Intern 7/2016 zur Reform des Fahrlehrerrechts ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 06/16

Eintrag vom 31.10.2016

 Hier finden Mitglieder das E-Mail-Rundschreiben 6/2016 zum neuen Portal unserer Fahrlehrerversicherung ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 05/16

Eintrag vom 28.10.2016

 Hier finden Mitglieder das E-Mail-Rundschreiben 5/2016 mit interessantem Angebot ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 04/16

Eintrag vom 24.10.2016

 Hier finden Mitglieder das E-Mail-Rundschreiben 4/2016 mit interessantem Angebot ... mehr

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 03/16

Eintrag vom 30.09.2016

 Hier finden Mitglieder das neue E-Mail-Rundschreiben Intern vom 30.09.16 ... mehr.

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 02/16

Eintrag vom 28.09.2016

 Hier finden Mitglieder das neue E-Mail-Rundschreiben Intern vom 27.09.16 ... mehr.

FAHRLEHRER-VERBAND BERLIN INTERN 01/16

Eintrag vom 25.09.2016

 Hier finden Mitglieder das neue E-Mail-Rundschreiben Intern vom 25.09.16 ... mehr.

Reform des Fahrlehrerrechts

Eintrag vom 03.09.2016

 Hier finden Mitglieder die Entwürfe zum neuen Fahrlehrergesetz ... mehr.

Onlineantragsverfahren für Fahrschulen

Eintrag vom 20.08.2016

 Neue Nachrichten zum Onlineantragsverfahren im E-Mail-Rundschreiben Nr. 48 ... mehr.

Regelungen zu Identitätsprüfungen für Personen, die berechtigt oder geduldet in Deutschland leben

Eintrag vom 02.07.2016

 Regelungen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt... mehr.

E-Mail Rundschreiben 45, 46 und 47

Eintrag vom 15.03.2015

 Neue E-Mail-Rundschreiben für Mitglieder im Mitgliedsbereich... mehr.

Motorradfahrschüler aufgepasst - Führerschein noch in diesem Jahr?

Eintrag vom 27.02.2015

Wer sich nicht jetzt anmeldet, wird es möglicherweise nicht mehr schaffen, noch in diesem Sommer seinen Führerschein zu erwerben ... mehr.

E-mail-Rundschreiben Motorradfilme

Eintrag vom 22.02.2015

Wer nicht im Verteiler für E-Mail Rundschreiben ist, findet die Information im E-Mail-Rundschreiben Nr. 44 hier. ... mehr.

E-mail-Rundschreiben mit erfreulichen Nachrichten zum Platz des 4. Juli

Eintrag vom 08.12.2015

Wer nicht im Verteiler für E-Mail Rundschreiben ist, findet die Information im E-Mail-Rundschreiben Nr. 43 hier. ... mehr.

Grundfahrauafgaben als Überlebensstrategie - die Misere in Berlin

Eintrag vom 07.02.2016

Was Sie dazu wissen sollten finden Sie auf der untersten roten Zeile, nachdem Sie hier  ... mehr geklickt haben.

Reform des Fahrlehrerrechts

Eintrag vom 01.02.2016

Vom 27. bis 29. Januar 2016 fand in Goslar der 54. Deutsche Verkehrsgerichtstag statt. Vorstandsmitglieder des Fahrlehrerverbands Berlin nahmen am Arbeitskreis 7 teil, der sich mit der Reform des Fahrlehrerrechts befasste. 170 Teilnehmer im Arbeitskreis nahmen an den Beratungen der Themenbereiche Zugangsvoraussetzungen, Fahrlehrerausbildung, Kooperationsmöglichkeiten, Entbürokratisierung, freiberufliche Tätigkeit von Fahrlehrern und Fahrschulüberwachung teil. Die Empfehlungen des Arbeitskreises „Reform des Fahrlehrerrechts“ finden Sie hier  ... mehr.

Neues Urteil zur Umsatzsteuerpflicht in Fahrschulen

Eintrag vom 04.12.2015

Wichtige neue Unterlagen zur Umsatzsteuerpflicht in Fahrschulen ... mehr.

Landessozialgericht: Freie Mitarbeiter in Fahrschulen sind unzulässig

Eintrag vom 03.08.2015

Nach einem Grundsatzurteil des Bayerischen Landessozialgerichts vom 11. November 2014 (Az. L 5 R 910/12) dürfen Fahrlehrer/innen in Fahrschulen nicht als freie Mitarbeiter auf Honorarbasis beschäftigt werden, da sie sozialversicherungspflichtig sind. Revision gegen das Urteil ist nicht zugelassen. Damit wurde gerichtlich bestätigt, dass Beschäftigungsverhältnisse von Fahrlehrern/innen im Sinne von § 1 Abs. 4  Fahrlehrergesetz sozialversicherungspflichtig sind. Dieses Urteil schafft Rechtssicherheit und schützt Arbeitnehmer gegen Ausbeutung.

Zugleich schützt das obergerichtliche Urteil die nach Sozialrecht handelnden Fahrschulunternehmen gegen Konkurrenten, die durch Umgehung gesetzlich vorgeschriebener Sozialabgaben und Sozialleistungen den Wettbewerb mit Dumpingpreisen verzerren.

Es ist damit zu rechnen, dass aufgrund dieses Urteils Fahrschulen nun vermehrt mit Überprüfungen durch die Sozialkassen rechnen müssen.

Arbeitskreis Zukunft nimmt seine Tätigkeit auf

Eintrag vom 18.05.2015
Der Arbeitskreis Zukunft/Kommunikation wird am 15. August 2015 in einer konstituierenden Sitzung seine Arbeit aufnehmen.  mehr

Fortbildung ASF oder FES versäumt?

Eintrag vom 13.05.2015
Durch den "jährlichen Fortbildungstag" bei ASF und FES haben Kolleginnen und Kollegen versäumt rechtzeitig diesen Tag zu absolvieren. Wir haben für sie neue Termine geschaffen... mehr

Anwendung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes auf Fahrten mit Nutzfahrzeugen in Kfz-Betrieben

Eintrag vom 02.04.2015
Als Mitglied des Fahrlehrer-Verbandes Berlin e.V. erhalten Sie das Schreiben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur an den Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewebe vom 13.03.2015) ... mehr

Bundesverdienstkreuz für Peter Glowalla

Eintrag vom 20.03.2015
Peter Glowalla wurde am 2. März 2015 zum zweiten Mal für seine Verdienste geehrt. Bereits 1999 hatte er das Bundesverdienstkreuz erhalten, weil er sich in herausragender Weise ehrenamtlich für die Belange der Verkehrssicherheit in Deutschland eingesetzt hat. Nun folgte eine Höherstufung und Senator Andreas Geisel überreichte ihm im Namen des Bundespräsidenten das Verdienstkreuz
1. Klasse...  mehr

Bescheinigungen und Formulare

Eintrag vom 29.08.2014
Neue Bescheinigungen Formulare Hinweise für Verbandsmitglieder  mit der Möglichkeit direkte Eintragungen am PC vorzunehmen (Ausbildungsbescheinigungen Theorie, Praxis, BUS, Aufzeichnungsblatt ASF-Seminare, Ausbildungsnachweis, Tagesnachweis, Preisaushang Fahrschule, Preisaushang-B96, Vertrag B96, Teilnahmebescheinigung B96, Vertrag FES, Teilnahmebescheinigung-FES, Verkürzte Prüfungswiderholung) mehr

Anwendungshinweise zum Berufskrfaftfahrerquqlitikationsrecht

Eintrag vom 13.08.2014
Neue Hinweise für Verbandsmitglieder zum Berufskraftfahrerqualifikationsrecht und FES-Bescheinigungen und FES-Verträge mit der Möglichkeit direkte Eintragungen vorzunehmen ...  mehr

Prüfungsfahrzeuge Klasse A ab 1. Mai 2014

Eintrag vom 05.02.2014
Neue Hinweise im E-Mail-Rundschreiben für Verbandsmitglieder zum neuen Prüfungsfahrzeug Klasse A sowie den neuen Bestimmungen zur Motorradschutzbekleidung...  mehr

Fahreignungsseminare (FES)

Eintrag vom 21.02.2014

Die neuen Fahreignungsseminare (FES) für punkteauffällige Kraftfahrer

 Fahrschulen mit der Berechtigung FES anzubieten finden Sie ab 01.05.2014 unter www.zentralvergabe.de

Fahrplan zum Punkteabbau nach neuem Recht

  • In einer FES-Fahrschule anmelden und schnell ab dem 2. Mai 2014 mit dem Seminar beginnen.

  • Die Fahrschule vereinbart für Sie auch den Termin für die verkehrspsychologische Teilmaßnahme.

  • Das Seminar dauert mindestens drei Wochen und einen Tag. In der Regel werden vier Wochen ausreichen.

  • Bei einem Punktestand von max. 5 Punkten erhalten Sie 1 Punkt Rabatt (nur einmal innerhalb von 5 Jahren).

ASP-Bescheinigungen nach altem Recht müssen bis spätestens 30. April 2014 bei der Fahrerlaubnisbehörde eingegangen sein, um einen eventuellen Punkterabatt noch zu erhalten.

Handbuch des Fahrerlaubnisrechts

Eintrag vom 18.02.2014

.

Kostenlos für Mitglieder

Die 4. Auflage des Handbuchs des Fahrerlaubnisrechts  ist soeben erschienen. Ein Exemplar liegt für jedes Mitglied zur kostenlosen Abholung in der Geschäftsstelle bereit.

Der Volkswagen AG sei ein herzliches Dankeschön gesagt.

 

Das Buch ist natürlich auch im Buchhandel unter der ISBN 978-3-7812-1849-9 zum Preis von 38,80 € inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten zu kaufen.

Illustration: Mike Hopf

VZR-Reform - Neue Fahreignungsseminare

Eintrag vom 20.09.2013

Mit der Vorlage der "Neunten Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften" am heutigen Tag im Bundesrat wurde im Wesentlichen die notwendige Anpassung der Bestimmungen über die neuen Fahreignungsseminare beschlossen. Die Verkündung im Bundesgesetzblatt ist in Kürze zu erwarten. Zuvor wurde das "Fünfte Gesetz zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes und anderer Gesetze" am 30. August 2013 im Bundesgesetzblatt verkündet. In diesem Gesetz wurde das Straßenverkehrsgesetz und das Fahrlehrergesetz bereits angepasst.

Damit stehen alle die VZR-Reform betreffenden Gesetze und Verordnungen fest. Allerdings finden sich sowohl im neuen Fahrlehrergesetz wie in der Fahrerlaubnis-Verordnung Formulierungen, die unklar oder unterschiedlich auslegbar sind. Hinzu kommt, dass Verfahrensregelungen durch die Verwaltungen noch nicht bekannt sind. Hier sind noch zahlreiche Verhandlungen notwendig, um gemeinsame Kompromisse zu finden,

Mitgliedern wird im Oktober 2013 die Broschüre "Überblick 3" zugesandt. Diese Broschüre ist bereits seit einiger Zeit in Arbeit. Nach der heutigen Beschlussfassung im Bundesrat muss noch die Verkündung im Bundesgesetzblatt abgewartet werden und mit den zuständigen Verwaltungen in Berlin und Brandenburg über die von den Behörden zu treffenden Verfahrensregelungen gesprochen werden. Dazu wird noch einige Zeit benötigt. 

In der Broschüre "Überblick 3"  werden alle Regelungen der VZR-Reform in verständlicher und überschaubarer Weise zusammengefasst sein. Insbesondere werden die Übergangsregelungen für ASP-Seminarleiter sowie die Inhalte und Bestimmungen zur Durchführung der neuen  Fahreignungsseminare ausführlich beschrieben.

FeV in der neuesten Fassung

Eintrag vom 17.03.2013

Mitglieder finden eine Leseversion der FeV sowie der Anlagen im Mitgliedsbereich  ...  mehr

51. Verkehrsgerichtstag/Gefahrbremsung Kl. B/ACE Pressemeldungen

Eintrag vom 26.01.2013

Zu allen drei Punkten finden Sie Hinweise im 29. E-Mail Rundschreiben ...  mehr

Neue Hinweise zum Start am 19.01.2013 für Mitglieder

Eintrag vom 11.01.2013

Neue Hinweise ...  mehr

Neue Hinweise zum Start am 19.01.2013 für Mitglieder

Eintrag vom 27.12.2012

Neue Hinweise ...  mehr

8. Änderungsverordnung im Bundesrat beschlossen

Eintrag vom 15.12.2012

Beschlossen, aber noch nicht verkündet und weitgehend unverändert gegenüber dem Entwurf, die 8. ÄndVO der FeV.
Es bestehen immer noch erhebliche Unklarheiten ... 
mehr

Änderung in Broschüre "Überblick"

Eintrag vom 03.11.2012

Eingearbeitet wurde der letzte Entwurf zur 8. ÄndVO mehr

Änderung in Broschüre "Überblick"

Eintrag vom 24.10.2012

Auf Seite 10 der Broschüre "Überblick" ist eine Änderung notwendig. mehr

Herzlich Willkommen auf unserer internen Europa-Seite

Eintrag vom 05.10.2012

Um einen Überblick über das Chaos der Rechtsetzung bei der Umsetzung der 3. EG-Führerscheinrichtlinie zu vermitteln, finden Mitglieder hier eine Übersicht .

Bundesrat hat mit einer Empfehlung der neuen StVO zugestimmt.

Eintrag vom 07.08.2012

Der Bundesrat hat mit einer Empfehlung der neuen StVO zugestimmt.

 Zum Inkrafttreten:

(1) Diese Verordnung tritt am 1. April 2013 in Kraft.

(2) Die Straßenverkehrs-Ordnung vom 16. November 1970 (BGBl. I S. 1565, ber. BGBl. I 1971, S. 38), die zuletzt durch Verordnung vom 1. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1737) geändert worden ist, tritt mit folgenden Maßgaben an dem in Absatz 1 bezeichneten Tag außer Kraft:

a) Verkehrszeichen in der Gestaltung nach der bis zum 1. Juli 1992 geltenden Fassung behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

b) Für Kraftomnibusse, die vor dem 8. Dezember 2007 erstmals in den Verkehr gekommen sind, ist § 18 Absatz 5 Nummer 3 in der vor dem 8. Dezember 2007 geltenden Fassung weiter anzuwenden.

Drucksache 428/12 -52-

c) Zusatzzeichen zu Zeichen 220, durch die nach den bis zum 1. April 2013 geltenden Vorschriften der Fahrradverkehr in der Gegenrichtung zugelassen werden konnte, soweit in einer Einbahnstraße mit geringer Verkehrsbelastung die zulässige Höchstgeschwindigkeit durch Verkehrszeichen auf 30 km/h oder weniger beschränkt ist, bleiben bis zum 1. April 2017 gültig.

d) Die bis zum 1. April 2013 angeordneten Zeichen 150, 153, 353, 380, 381, 388, 389 bleiben bis zum 31. Oktober 2022 gültig.

e) Bereits angeordnete Zeichen 311, die im oberen Teil weiß sind, wenn die Ortschaft, auf die hingewiesen wird, zu derselben Gemeinde wie die zuvor durchfahrene Ortschaft gehört, bleiben weiterhin gültig.

BranchenSpezial mit interessanten Fahrschuldaten

Eintrag vom 07.08.2012

Wie geht es den Fahrschulen. Lesen Sie nach was die Wirtschaftsexperten dazu zu sagen haben. (Mitgliedsbereich).

Seit Anfang Juli hat sich einiges geändert: 40 km/h mit Klasse L

Eintrag vom 05.08.2012

Seit Anfang Juli hat sich einiges geändert:
Wer im Besitz der Fahrerlaubnisklasse L ist oder diese gerade erwirbt, darf ab sofort auch Zugmaschinen bis
40 km/h bbH fahren. Die Erlaubnis gilt auch für Besitzer der Klasse B, in der bekannterweise die Fahrerlaubnis der Klasse L mit eingeschlossen ist. Jagd wurde als landwirtschaftlicher Zweck mit aufgenommen.
Wer mit Klasse L einen Anhänger mitführt, darf nicht schneller als 25 km/h fahren! Wer das nicht beachtet, fährt ohne Fahrerlaubnis".
Aber Vorsicht: Ab sofort und bis auf Weiteres dürfen Fahrschulen und Fahrlehrer der Klasse BE keine Ausbildungsbescheinigungen für die Klasse L ausstellen. Zurzeit dürfen nur Fahrschulen mit der Fahrschulerlaubnis CE und Fahrlehrer mit dem Fahrlehrerschein CE theoretischen Unterricht der Klasse L unterrichten und entsprechende Ausbildungsbescheinigungen ausstellen.

Fragebogen zu BF 17

Eintrag vom 05.08.2012

Auf der Internetseite www.fahrlehrerverbaende.de steht der Fragebogen BF 17 zum herunterladen. Es wäre schön, wenn Sie Sie sich an dieser für den Berufsstand wichtigen Frage rege beteiligen würden.

In Österreich müssen BF-17 Fahrer ab 18 im Besitz eines Kartenführerscheines sein

Eintrag vom 15.06.2012

Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr berechtigt die im Rahmen von BF 17 ausgehändigte Prüfbescheinigung nicht mehr zum Fahren in Österreich. Der Fahrer benötigt einen Kartenführerschein. (Mitgliedsbereich).

Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e. V. in Dresden

Eintrag vom 03.06.2012

Am 1. Juni 2012 richtete der Landesverband Sächsischer Fahrlehrer e. V.  in Dresden die jährliche Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e. V. aus. Aus 18 Landesverbänden reisten 72 stimmberechtigte Delegierte und  Vorsitzende an. Im inoffiziellen Teil wurden der Geschäftsführende Vorstand entlastet sowie  Peter Glowalla als 1. stellvertretender Vorsitzender und Dieter Quentin als 2. stellvertretender Vorsitzender für weitere 4 Jahre in ihren Ämtern ohne Gegenstimmen  bestätigt.
Im offiziellen Teil richteten Staatssekretär Roland Werner vom Sächsischen Staatsministerium sowie MinDirig Martin Friewald vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung und Bernd Schlunke von Volkswagen sowie der Bundesvorsitzende
Gerhard von Bressensdorf das Wort an die Delegierten. Ausführlicher Bericht in der Zeitschrift Fahrschule.
Den Jahresberichts der BVF finden Mitglieder im (Mitgliedsbereich).

Motorradschutzkleidung

Eintrag vom 19.04.2012

Was Motorradfahrschulen und Motorradfahrschüler wissen sollten (mehr ...)

Partneraktion mit Goodyear

Eintrag vom 31.03.2012

Wir bitten um Kenntnisnahme des Internetauftritts safety-together.de

Tagesnachweis und Ausbildungsnachweis (Mitgliedsbereich)

Eintrag vom 22.02.2012

Jetzt auch Tagesnachweis und Ausbildungsnachweis in Word und PDF.

UN-Behindertenrechtskonvention (Mitgliedsbereich)

Eintrag vom 20.02.2012

Es ist zu erwarten, dass die UN-Behindertenrechtskonvention auch erhebliche Auswirkungen auf Fahrschulen haben wird.
Verbandsmitglieder finden hierzu eine Präsentation im Mitgliedsbereich.

Motorrad-Saisoneröffnungsfahrt für Verbandsmitglieder und aaSoP  (Arbeitskreise)

Eintrag vom 20.02.2012

Motorrad-Saisoneröffnungsfahrt mit gemeinsamen Frühstück dank TÜV.

Evaluationsberichtdes Modellversuchs „Elektronischer Prüfauftrag" (EPA)

Eintrag vom 11.02.2012

Der Evaluationsabschlussbericht zum Modellversuchs „Elektronischer Prüfauftrag" (EPA) (2,79 MB) mit Ausgabe eines „Vorläufigen Nachweises der Fahrberechtigung" (VNF) im Land Berlin jetzt ist fertig gestellt. Allen Mitgliedern, die sich in diesem Projekt engagiert haben, sei Dank gesagt. Unserem gemeinsamen Anliegen, die Bearbeitungsdauer von Führerscheinanträgen auf unter sechs Wochen zu drücken, wurde in vollem Umfang und bis jetzt dauerhaft Rechnung getragen.

Wie verhalte ich mich richtig im Straßentunnel

Eintrag vom 14.01.2012

Fahrzeugbrand, Unfall oder Stau im Straßentunnel
Ein Film der Bundesanstalt für Straßenwesen zum richtigen Verhalten bei Unfällen  im Straßentunnel, der sich insbesondere auch für den Fahrschulunterricht eignet.

Solange unser Vorrat reicht, können Mitglieder unentgeltlich eine DVD in unserer Geschäftsstelle abholen, oder gegen Vorkasse von 8.00 € per Versandkosten beziehen.

Der Film ist auch auf You Tube eingestellt und kann dort heruntergeladen werden http://www.youtube.com/user/BAST20111.

Die neuen Fahrerlaubnisklassen ab dem 19. Januar 2013

Eintrag vom 07.10.2011

„Alle Fahrerlaubnisklassen ab dem 19. Januar 2013“
im Zusammenhang mit Vorbesitz und Einschlussregelungen sowie weiteren wertvollen Hinweisen zu Befristungen und Führerscheinumtausch. Das Infoblatt, reichhaltig bebildert
und  4-seitig gefalzt auf DIN A5, erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle oder im Versand.

Mitgliederinformation zu Werbeanzeigen (Mitgliedsbereich)

Eintrag vom 01.08.2011

Gehen Sie bitte in den "Mitgliedsbereich". Sie finden dort wichtige Hinweise unter Aktuelles und E-Mail-Rundschreiben.

Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e. V.

Eintrag vom 19.06.2011

Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung (BVF) hat am 17. Juni 2011 in Erfurt Dieter Quentin (53) zu ihrem
2. Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der Vorsitzende des Fahrlehrerverbandes Niedersachsen tritt damit die Nachfolge von Peter Tschöpe an. Der baden-württembergische Verbandsvorsitzende erklärte, er wollte mit seinem Rücktritt gewährleisten, dass der Geschäftsführende Vorstand der BVF weit reichende Perspektiven entwickeln könne.

Pressemeldungen

Eintrag vom 15.06.2011

Zur überraschenden Pressemeldungen am 15.06.2011 zu einer möglichen Nachbetreuung von Fahranfängern schrieb Gerhard von Bressensdorf, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände e. V. an die Landesfahrlehrerverbände:

Sehr geehrte Kollegen,

zu Ihrer Information darf ich Ihnen folgendes mitteilen:

Gestern war eine Delegation von Parlamentariern auf Einladung des ADAC in Österreich und hat sich in der Nähe von Wien über die positiven Erfahrungen der österreichischen Ausbildungskonzeption informiert. Dabei wurde wohl als bedeutendstes Ergebnis festgestellt, dass nach den drei in Österreich möglichen Ausbildungsvarianten

1.    Vollausbildung oder alternativ

2.    Duale Ausbildung oder

3.    Zur Vollausbildung sogenannte L17-Übungsfahrten

sogenannte Feedback-Fahrten nach der Führerscheinprüfung stattfinden. Die erste Feedback-Fahrt findet frühestens drei Monate nach der Prüfung statt. Es ist eine variantenreiche Fahrt, an der der Fahrlehrer ein qualifiziertes Feedback geben soll.

Nach dieser ersten Feedback-Fahrt schließt sich ein Sicherheitstraining und hieran eine psychologische Beratung an. Im Anschluss daran, findet eine zweite Feedback-Fahrt statt, in der ECO-Driving zwingend vorgeschrieben ist, da die Ausbildung diesen Punkt bis dahin nicht ausreichend berücksichtigt.

Nach unseren Informationen betragen die Kosten für die beiden Feedback-Fahrten zwischen EURO 120,-- und 140,--. Die gesamte sogenannte „Mehrphasenausbildung“ (2 Feedback-Fahrten mit dazwischenlegendem Sicherheitstraining und psychologischer Beratung) betragen zwischen EURO 280,-- und 340,--. Die Auskunft erhielt wir vom Vorsitzenden des Österreichischen Fahrlehrerverbandes.

Unsere Position ist: Wir sind grundsätzlich schon seit Jahren dafür, eine qualifizierte Nachbetreuung für die Fahranfänger zu gestalten. Gegenwärtig laufen wissenschaftliche Untersuchungen, die Mitte des Jahres veröffentlicht werden können. Die Fahrlehrerschaft hat eigene Ideen entwickelt (DFA-Modell) und reichert dies gegenwärtig mit Überlegungen neuester Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Studien an. Das österreichische Modell muss unter der Tatsache gesehen werden, dass nach wie vor die Laienausbildung in Österreich einen erheblichen Anteil einnimmt. Die in Österreich erreichten 30 % Rückgang der Unfallzahlen lassen sich nicht automatisch auf deutsche Verhältnisse übertragen.

Für Rückfragen stehen wir im Rahmen der noch verbleibenden Zeit vor der Mitgliederversammlung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard von Bressensdorf

Vorsitzender

Es ist soweit!

Eintrag vom 12.06.2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie bereits in der Jahreshauptversammlung 2009 angekündigt wurde die umfangreiche Onlinepräsenz von über 100 Seiten des Fahrlehrer-Verbands  Berlin e. V. mit einem neuen Layout von unserer Kollegin Iris Geisler in ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit gestaltet. Hierbei hat sie diesen Auftritt mit zusätzlichen Inhalten aus unserer Broschüre "Als Mitglied fahren Sie besser" und mit Bildern zu "Sicherheitsoffensiven" erweitert. Die bildlichen Darstellungen werden weiter angepasst.

Der neue Internetauftritt wurde darüber hinaus vom Vorstand inhaltlich aktualisiert und ergänzt.
Der Fahrlehrerschaft, aber auch der Öffentlichkeit sollen insbesondere die nicht immer erkennbaren Verbandsarbeiten transparent gemacht werden. Auch die von unseren Mitgliedern zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten bei Verkehrsicherheitsveranstaltungen und Aktionen sollen sichtbar werden.

Unsere Mitglieder erhalten für den internen Bereich ein Passwort nach Prüfung der Verbandszugehörigkeit, das in Intervallen neu generiert wird.

Bitte beachten Sie das Copyright

Alle Inhalte der Homepage des Fahrlehrer-Verbands Berlin e. V. sind geschützte Werke und unterliegen dem Urheberrecht.

Nun viel Freude beim Besuch unserer Seiten.

Fahrlehrer-Verband Berlin e. V.

Peter Glowalla

Vorsitzender